Biographie

Foto: Andreas Kessler

MALION QUARTETT

DE/EN




Alexander Jussow, Violine I

Jelena Galić, Violine II

Lilya Tymchyshyn, Viola

Bettina Kessler, Violoncello

Das Malion Quartett vereint vier leidenschaftliche Kammermusiker, die bereits vor der Gründung des Quartetts Gast zahlreicher namhafter Kammermusikfestivals waren u.a. Verbier, Schleswig-Holstein, Rheingau Musikfestival, Rencontres Musicales d‘Evian, Mecklenburg-Vorpommern, Musikfest Stuttgart, Mozartfest Würzburg, Konzerthaus Berlin.

Bereits im Gründungsjahr wurden die Musiker in die Stipendiatenförderung der Villa-Musica Rheinland-Pfalz aufgenommen und gewannen jeweils 2018 und 2021 den Wettbewerb der Polytechnischen Gesellschaft Frankfurt. 2019 zählte das junge Ensemble zu den Stipendiaten der European Chamber Music Academy (ECMA). Ebenfalls erfolgreich war das Quartett beim Wettbewerb der PE-Förderungen 2019 in Mannheim und wurde als einziges Streichquartett in die Stipendiatenförderung für das Jahr 2020 aufgenommen.

Die rege Konzerttätigkeit des Quartetts führte das junge Ensemble u.a. bereits in die Alte Oper Frankfurt, die Kölner Philharmonie, das Holzhausenschlösschen, das Schloss Solitude Stuttgart sowie in die Pariser Cité de la musique im Rahmen der Streichquartett-Biennale 2022. Zu den besonderen künstlerischen Begegnungen des Quartetts zählt die Zusammenarbeit mit dem Komponisten Jörg Widmann anlässlich des „Kosmos Widmann“ beim Heidelberger Frühling 2021 sowie das innovative Konzertprogramm „re:solution“ mit dem Regisseur Daniel Pfluger und dem Podium Festival Esslingen.

Das Quartett erhielt 2021 zudem Stipendien des Deutschen Musikrats, der GVL und der Gesellschaft der Freunde und Förderer der HfMDK Frankfurt zur Gestaltung eines ersten eigenen Festivals im März 2022 in Frankfurt sowie zur Produktion eines Films anlässlich des Beethovenjahres 2020. Darüber hinaus wurde dem Ensemble die Ehre zuteil, in die Stipendiatenförderung der Deutschen Stiftung Musikleben aufgenommen zu werden.

Wesentliche Impulse erhielt das Quartett durch die intensive Zusammenarbeit mit Prof. Eberhard Feltz, Prof. Hariolf Schlichtig und Prof. Günter Pichler, die durch die Landesstiftung Villa Musica Rheinland-Pfalz ermöglicht wurde, sowie von Mitgliedern des Alban Berg Quartetts, des Artemis Quartetts und des Cuarteto Casals. Die vier Musiker werden regelmäßig von Prof. Tim Vogler sowie von Prof. Oliver Wille unterrichtet.

Biography

The Malion Quartet is comprised of four passionate chamber musicians, each of whom, even before the foundation of the quartet, performed at a number of renowned chamber music festivals, including Verbier, Schleswig-Holstein, Rheingau Musikfestival, Rencontres Musicales d‘Evian, Mecklenburg-Vorpommern, Musikfest Stuttgart, Mozartfest Würzburg, and Konzerthaus Berlin. 

Shortly after the quartet was founded in 2018, they became scholarship holders in the Foundation Villa Musica Rheinland-Pfalz, as well as winning the Competition of the Polytechnic Society in Frankfurt. In 2019 the members of the young ensemble were taken on as scholarship holders in the European Chamber Music Academy (ECMA). In the same year, they became prizewinners in the PE-Förderungen Competition, and in 2020 they were the only string quartet to be taken on by the foundation. 

The young ensemble‘s busy concert schedule has included concerts in the Alte Oper Frankfurt, Cologne Philharmonic Hall, Holzhausenschlösschen, Solitude Palace in Stuttgart and Cité de la Musique, Paris, as part of the String Quartet Biennale 2022. Special artistic collaborations include working together with the composer Jörg Widmann as part of „Kosmos Widmann“ in the Heidelberger Frühling Festival 2021, as well as with the director Daniel Pfluger on the innovative concert programme “re:solution” at the Podium Festival Esslingen.

In 2021, the quartet also received grants from the German Music Council and the Society of Friends and Patrons of the HfMDK Frankfurt to organize their first festival in March 2022 in Frankfurt, as well as to produce a film on the occasion of the Beethoven year 2020. In addition, the ensemble was given the honor of being sponsored by the Deutsche Stiftung Musikleben, where they are scholarship holders. 

The quartet has received essential musical guidance, provided by the state foundation Villa Musica Rheinland-Pfalz, from Prof. Eberhard Feltz, Prof. Hariolf Schlichtig and Prof. Günter Pichler, as well as working intensively with members of the Alban Berg Quartet, Artemis Quartet, and Cuarteto Casals. They receive regular lessons from Prof. Tim Vogler and Prof. Oliver Wille.

Alex Jussow (Violine)

wurde in Kiew/ Ukraine geboren und studierte bei Prof. Josef Rissin an der Hochschule für Musik Karlsruhe sowie bei Prof. Axel Gerhardt an der Universität der Künste Berlin. Er ist Preisträger des Wettbewerbs „Jugend Musiziert“, darunter mehrfache 1. Preise mit Höchstpunktzahl auf Bundesebene in der Wertung Violine solo sowie Sonderpreise der Deutschen Stiftung Musikleben.

Als gefragter Kammermusiker trat er bei bedeutenden Festivals wie dem Schleswig-Holstein Musik Festival, den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, dem Rheingau Musik Festival, dem Musikfest der Internationalen Bachakademie Stuttgart, dem Mozartfest Würzburg und PODIUM Esslingen auf. Außerdem konzertierte er auf bedeutenden Bühnen wie dem Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie und dem Konzerthaus Berlin.

Orchestererfahrung sammelte Alex Jussow als langjähriges Mitglied des Landesjugendorchesters Baden-Württemberg sowie des Bundesjugendorchesters. 2015 wurde er festes Mitglied des Staatsorchesters Stuttgart.

Wichtige musikalische Impulse erhielt er u.a. durch Günter Pichler (Alban Berg Quartett), Eberhard Feltz, Tabea Zimmermann sowie durch das Artemis Quartett. 

Rundfunk- und Fernsehaufnahmen beim NDR, SWR, WDR und Deutschlandradio dokumentieren seine künstlerische Laufbahn.

Jelena Galić (Violine)

wurde in Tübingen geboren und studierte bei Prof. Christian Sikorski und bei Prof. Christine Busch an der Musikhochschule Stuttgart, sowie in der Klasse von Prof. Christian Altenburger an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien.

Jelena Galić ist mehrfache erste Bundespreisträgerin in den Sparten: „Besondere Ensembles“, Klaviertrio und Streichquartett.

Beim Carl Wendling Wettbewerb für Kammermusik und beim Wettbewerb der Polytechnischen Gesellschaft in Frankfurt gewann sie jeweils mit ihrem Ensemble den ersten Preis.

Als gefragte Kammermusikerin spielte sie u.a. auf dem Rheingau-Festival und dem Klassikfestival Mecklenburg Vorpommern.

Jelena Galić ist Stipendiatin der „Yehudi Menuhin Live Music Now“ Stiftung, der PE-Förderung sowie der Villa Musica Rheinland-Pfalz.

Seit August 2015 ist sie Dozentin beim internationalen Kammermusikkurs „Krasno Ijeto“ in Kroatien.

Lilya Tymchyshyn (Viola)

wurde in Bolton/ UK geboren. Die britisch-ukrainische Bratschistin studierte bei Prof. Hariolf Schlichtig an der Hochschule für Musik und Kunst in München und bei Prof. Veit Hertenstein an dem Royal Northern College of Music in Manchester.

Lilya Tymchyshyn ist Preisträgerin internationaler Wettbewerbe, u.a. des Johannes Brahms Wettbewerbs und der Beethoven Hradec-International Music Competition (1. Preis).

Als Kammermusikerin hat sie an wichtigen Festivals wie dem West Wycombe Chamber Music Festival, dem Heidelberger Frühling, den Rencontres Musicales d’Evia und dem Verbier Festival erfolgreich teilgenommen.

Lilya Tymchyshyn ist Stipendiatin der Villa Musica Rheinland-Pfalz.

Sie spielt auf einer Viola von Jean-Baptiste Vuillaume, einer Leihgabe privater Eigentümer der Deutschen Stiftung Musikleben.

Bettina Kessler (Violoncello)

wurde in München geboren und absolvierte ihr Studium bei Prof. Conradin Brotbek in Stuttgart, bei Prof. Michael Sanderling in Frankfurt a. Main sowie bei Prof. Eberhard Feltz in Berlin.

Bettina Kessler ist auf solistischer und kammermusikalischer Ebene mehrfache Preisträgerin nationaler und internationaler Wettbewerbe.

Sie ist Stipendiatin des DAAD, der Deutschen Stiftung Musikleben, der Peter-Pirazzi-Stiftung und der PE-Förderungen Mannheim.

In der Spielzeit 2013/ 2014 war sie Praktikantin des Gürzenich-Orchesters Köln. Desweiteren spielte Bettina Kessler im Zeitvertrag im Opern- und Museumsorchester Frankfurt, im WDR-Orchester Köln sowie im hr-Sinfonieorchester Frankfurt.

Die Cellistin war Gast zahlreicher Festivals wie dem Klassikfestival Mecklenburg Vorpommern, dem Rheingau-Musikfestival und dem Musikfest der Internationalen Bachakademie Stuttgart.

Meisterkurse besuchte sie u.a. bei Prof. Svane, Prof. Boettcher, Prof. Feltz und Prof. Buchberger.

Im Sommersemester 2019 war Bettina Kessler Assistentin von Prof. Tim Vogler an der HfMDK in Frankfurt a. Main.